Fördermittelberatung Innovation: Nicht der Unternehmenssitz, sondern der Investitionsstandort ist entscheidend!

Fördermittelberatung erfolgreich: Wie man Zuschüsse bei Projekten in Forschung/ Entwicklung und Innovation professionell im Unternehmen umsetzt!

 

Wir möchten Ihnen mit diesem Beitrag darstellen, dass es darauf ankommt, sich dem Thema Fördermittel (egal in welcher Form) kreativer zu nähern. Es ist kein eindimensionales Thema, und die gesetzlichen Regelungen sind flexibel nutzbar, um Unternehmen einen Zugang zu ermöglichen. Wir als Fördermittelberater machen es uns gerne zur Aufgabe, über den Tellerrand hinaus zu sehen, und unseren Auftraggebern dadurch Vorschläge zu präsentieren, an die man auf herkömmliche Denkweise nicht herankommt. Es bedarf viel praktischer Erfahrung, um nicht Standardberatung zu bieten. Dieser Praxisfall zeigt in Auszügen auf, wie wir einem Unternehmen einen nicht rückzahlbaren Zuschuss in Höhe von 450.000,- Euro (Gesamtinvestition war 1.000.000,- Euro) ermöglicht haben.

 

Fördermittelberatung unterstützt Unternehmen bei Innovationen und deren Investitionen:

Das Beispiel zeigt ein Projekt im Bereich Forschung, Entwicklung und Innovation,- ist aber auch auf andere Investitionsvorhaben übertragbar. (Mehr dazu in anderen Beiträgen).

 

Zuschüsse für Forschungs- und Entwicklungsvorhaben bzw. für Investitionen in Innovationen sind betriebswirtschaftliche Faktoren, die die Geschäftsführung immer beachten sollte. Schon aufgrund der oftmals nicht umfassend vorhersehbaren Finanzierungsbedarfe, ist die Förderung bzw. die Nutzung von Fördermitteln wie z.B. Zuschüssen und Subventionen eine Art „Faktor der geschäftlichen Absicherung“.

 

Geschenktes Geld vom Staat für Innovationen im Bereich Umwelt - so geht das mit Fördermittelberatung

Geschenktes Geld bzw. Zuschüsse sind Gelder bzw. Kapital, das eine Person oder ein Unternehmen auf Antrag erhalten kann und NICHT zurückzahlen muss. Manche bezeichnen dies als einen verlorenen Zuschuss, oder eben als geschenktes Geld (vom Staat). Der Vorteil für den Antragsteller (Unternehmen) liegt darin, dass es zu einer geplanten Investition vom Staat Geld bekommt und dieses nicht wieder mit Tilgung und Zinsen zurückzahlen muss.

Weitere Vorteile dieser Zuschüsse und Fördermittel wirken sich in jedem Projekt verschieden positiv aus. Wer noch nicht überzeugt ist, dass die Nutzung bzw. Anwendung dieser Zuschüsse und Fördermittel viele Vorteile bietet, der wird in der nachfolgenden Aufzählung, weitere unternehmerische Vorteile erkennen: Dazu gehören z.B.: Schutz und Schaffung von Eigenkapital, Wachstumsvorsprünge, Ratingverbesserung, niedrigere Gesamtzinsen, Verbesserung der Bonität, Lohnkosten senken, Know-How dazu gewinnen, Gewinne erhöhen, Liquidität verbessern, Marktanteile schneller erhöhen, besser sein als die Konkurrenz, u.v.m..

 

Ob ein Unternehmen aber Fördermittel erhält, hängt von dem geplanten Vorhaben des Unternehmens ab. Der Umfang der einzelnen Fördermittelmenge (Euro) wird dabei direkt von dem Vorhaben des Unternehmens beeinflusst.

Wenn also Zuschüsse in der Regel – wenn Sie bewilligt und genutzt wurden – nicht vom Unternehmen zurückgezahlt werden, sind dies wirtschaftliche Vorteile, die genutzt werden müssen.

 

Fördermittel, Zuschüsse und Subventionen für Forschung, Entwicklung und Innovationen – brauchen wir nicht!

Ich habe aber schon oft gehört, dass Geschäftsführer gegen Fördermittel „votiert“ haben. Die Meinung war, dass nur Unternehmen Fördermittel nutzen würden, die es „nötig“ hätten. Gesunde Unternehmen bräuchten keine Fördermittel – so die Meinung.

Nicht nur aus meiner Sicht, sondern auch aus der gesetzlichen Regelung heraus, stehen Geschäftsführer, die solche Gedanken mit sich tragen, auf sehr dünnem Eis. Es gibt gesetzlich geregelte Bereiche wie zum Beispiel den §43 GmbHG, der den Geschäftsführer verpflichtet, in den Angelegenheiten der Gesellschaft die Sorgfalt eines ordentlichen Geschäftsmannes anzuwenden. Bei einer Verletzung dagegen haftet der Geschäftsführer der Gesellschaft solidarisch für den entstandenen Schaden.

 

Nun gut – das hat aber dann doch jeder Geschäftsführer selbst zu entscheiden.

 

Fördermittelberatung hinterfragen? Nutzung der Zuschüsse – die Region kann entscheidend sein.

Mitentscheidend ist die Region in der das Unternehmen seine Investition vornehmen will. Viele Unternehmen gehen davon aus, dass die Fördermittel an dem Sitz des Unternehmens zu beantragen sind. Anträge sind aber in der Region zu stellen, wo die Investition stattfinden soll. Es gibt viele Unternehmen, die in anderen Regionen als Ihrem Unternehmenssitz investieren. Es bietet sich also Gestaltungsspielraum.

Ein Projekt in Forschung, Entwicklung oder Innovation muss nicht zwangsläufig am Unternehmenssitz durchgeführt werden. Da das Projekt nicht in den laufenden Betrieb eingreift, wenn es ein neues Projekt ist, sollte man überlegen, den Investitionsstandort an den wirtschaftlich sinnvollsten Platz zu legen. Oftmals sind Regionen mit den besten Fördermitteln auch gute Standorte für solche Projekte.

 

Ein Beispiel aus unserer aktuellen Praxis aus der Fördermittelberatung:

Ein aus Frankfurt stammendes Unternehmen, will ein neues Produkt entwickeln.  Damit sollen auch neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Am Unternehmenssitz bekommt das Unternehmen keine Förderung, das hat unsere Fördermittelanalyse ergeben, - aber der Investitionsstandort ist ja entscheidend.

Wir haben also einen Standort gesucht, der passend zum Unternehmen und passend für das Projekt und die bestehenden Mitarbeiter ist. Im benachbarten Bundesland haben wir dann einen optimalen Standort gefunden, der allen Betroffenen gefiel.

 

Für die geplante Investition kann das Unternehmen einen Zuschuss in Höhe von 45% als geschenktes Geld vom Staat- bekommen, weil der Investitionsstandort in einem Fördergebiet liegen wird, der solche Zuschüsse vorsieht. Statt selber 1.000.000,- Euro zu investieren, benötigt das Unternehmen jetzt nur noch 550.000,- Euro UND bekommt einen nicht rückzahlbaren Zuschuss von 450.000,- Euro.

Allein die geringere Finanzierungsbelastung für das Unternehmen ist ein durchschlagender Vorteil. Was aber viel stärker wirkt ist, dass der Unternehmenswert trotz Einsatz geringerer eigener Mittel und geringerer Kapitalkosten steigt. Das für das Innovationsprojekt benötigte neue Anlagevermögen und die zukünftigen (wahrscheinlichen) Steigerungen der Erträge durch diese Produkterweiterung machen das Unternehmen wertvoller.

 

Ergebnis: Auftrag an uns: Fördermittel beschaffen - Fördermittelberatung umsetzen

 

Wir haben uns gefreut dem Unternehmen den Zugang zu diesem Zuschuss zu eben. Die Antragstellung, Zwischenfinanzierung, Geschäftsunterlagenerstellung, Businessplanentwicklung, Gespräche mit Banken und Förderstellen und auch die Abstimmung mit den leitenden Personen aus dem Entwicklungsteam haben wir dabei übernommen. Für das Unternehmen waren wir quasi eine auf Zeit begrenzte verlängerte Werkbank, und als Spezialisten haben wir dem Unternehmen auch noch in kurzer Zeit die Zuschüsse beantragt.

 

Empfehlung: Nutzen Sie unser gratis Webinar zum Thema EU-Fördermittel. Speziell beim Thema Innovation sind hier 70% Zuschuss möglich. HIer klicken https://www.federconsulting.com/webinare-1/horizon-2020-f%C3%B6rdermittel/

 

... oder, wenn Sie ein Innovationsvorhaben auf Förderfähigkeit bei uns testen lassen wollen: DAnn nutzen Sie unseren Gratis-Fördermittel-Check. Dazu klicken Sie hier auf den folgenden Link.https://www.federconsulting.com/gratis-f%C3%B6rdermittel-check/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0