Unternehmenskauf

Förderprogramme und eine Förderung für das Thema Unternehmensverkauf ist natürlich ein sehr spannendes Feld. Im Vordergrund stehen beim Thema Unternehmenskauf die Förderprogramme aus den mittelständischen Beteiligungsgesellschaften. 

Warum? Dort erlangen Sie die Möglichkeit, Eigenkapital zu beantragen. Das heißt, die mittelständischen Beteiligungsgesellschaften bieten Ihnen die Chance, Eigenkapital zu bekommen.

 

Das heißt, zu Ihrem bestehenden Eigenkapital, das ist immer Voraussetzung, können Sie deren Eigenkapital bei sich einsetzen und das ohne ihre Gesellschaft zu verbessern. Das heißt, dort werden keine Gesellschaftsanteile verkauft an die Beteiligungsgesellschaft, sondern Sie bekommen ... oder Nachrangdarlehen oder gesellschaftsrechtliches Kapital, was aber ohne gesellschaftsrechtliche Verpflichtung nutzbar ist. Das heißt, beim Unternehmenskauf hat man einen Schwerpunkt im Eigenkapital. Hinzu kommen das Thema Förderkredite. Da gibt es zwei Stufen. Eine, wenn Sie in den ersten drei Jahren Ihrer Aktivitäten eines Unternehmenskaufs sind. Das heißt, Sie sind vielleicht jetzt Gründer.

Dann sind Sie noch jung, nicht personenbezogen, sondern dann ist die Aktivität noch jung innerhalb der ersten drei Jahre. Und hier reden wir dann von Förderkrediten bis zirka zehn Millionen Euro für Unternehmenskauf. Und das kann noch kombiniert werden mit Beteiligungsgesellschaften und weiteren Möglichkeiten aus den Förderprogrammen.

 

Sollten Sie bereits länger am Markt sein und vielleicht einen strategischen Kaufplan vielleicht den Lieferanten oder dem Mitbewerber, dann sind hier bis zu 25 Millionen Euro. Diese wiederum können ergänzt werden, ebenfalls durch Beteiligungsgesellschaften und/oder Haftungsfreistellung und/oder tilgungsfreie Anlaufjahre. Das heißt, Sie haben da Vorteile in der Liquiditätseinsparung in Anführungszeichen.

 

Irgendwann müssen Sie die Kredite zurückzahlen. Die Beteiligung muss ebenfalls irgendwann zurückgezahlt werden. Aber meistens sind diese Positionen dann zinsgünstiger für Sie oder Sie sind, wie ich eingangs sagte, tilgungsfreigestellt. Das heißt, Sie haben in den ersten zwei, drei Jahren keine Rückführung zu leisten, wenn es um rückzahlbare Förderprogramme geht. Das heißt, für sich haben Sie einfach einen Liquiditätsvorteil. Dann kommt im Unternehmenskauf ebenso das Thema Zuschüsse.

 

Wie kann das angehen? Es gibt bestimmte Regionen in Deutschland, wo es Zuschüsse gibt. Es kann aber sein, dass das Unternehmen in einer besonderen Lage ist und es sich für die Region wirtschaftlich interessanter gestaltet, wenn der Kaufpreis bezuschusst werden würde. Wenn dann der richtige Käufer kommt und Arbeitsplätze rettet in Anführungszeichen oder sichert, dann kann das ebenso bezuschusst werden. Weiter kommen hinzu Beteiligungsgarantien verschiedener Bundesländer. Das heißt, dort werden nicht Sie begünstigt indirekt, sondern da wird der Investor begünstigt, der dann eine Garantie bekommt für das Investment, was er bei Ihnen einstellt. Desweiteren haben wir natürlich den Zugang zu weiteren Mitteln aus verschiedenen Fonds.

 

Es gibt nochmal extra Unternehmenskaufs-Fonds, die sich speziell bei Unternehmenskäufen nochmal darauf konzentrieren, den Antragsteller, Sie zu begleiten, um den Kaufpreis dann zu strukturieren, mit Geld aufzufüllen. Das ist nochmal eine andere Ebene. Fängt meistens bei drei, vier, fünf Millionen Euro Volumen an. Gibt es ebenso darunter, aber das sollte eine gewisse Mindestgröße sein, damit sich der Aufwand lohnt.

 

Es hat etwas mit Verwaltung, Rückzahlung, Tragfähigkeit zu tun, denn das Unternehmen, was Sie dann kaufen, muss ebenso die finanzielle Kraft erwirtschaften, um dann die Beteiligung rückzuführen oder Gelder zurückzulegen, zu parken, um dann irgendwann endfällige Mittel, die dann rückzuzahlen sind, zu zahlen. Wie gesagt, nochmal zur Klarstellung, Zuschüsse müssen Sie natürlich nicht zurückzahlen.

 

Da gibt es verschiedene Regionen in Deutschland, aber wenn Sie Förderkredite nutzen oder Beteiligungsgesellschaften für einen Unternehmenskauf aus Förderprogrammen, dann sind die rückzuführen. Das heißt spannendes Feld. Unternehmenskauf wird in Deutschland sehr stark unterstützt. Warum?

 

Wir haben ein sehr starkes, demographisches Problem. Das heißt, viele Unternehmen stehen zum Verkauf, aber es gibt nicht genügend involvierte Käufer mit einer gewissen Kaufkraft und Ihre Kaufkraft können Sie jetzt zu diesem Thema mit diesem Förderprogramm verstärken und sich dann auf die Ebene des Unternehmenskaufs weiter nach vorne bewegen.

 

Das sollte es an dieser Stelle gewesen sein. Für mehr Informationen gerne auf unserer Webseite nachsehen. Da sind noch mehrere Downloadmöglichkeiten zu diesem  Thema hinterlegt, ebenso gratis. Und ich wünsche Ihnen auf diesem Weg viel Erfolg.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0