EU-Fördermittel mit Videobeitrag

EU-Fördermittel für Unternehmen: Was steckt dahinter und wie beantragen mittelständische Unternehmen die richtigen EU-Fördermittel? Was kann wie und was kann wer an EU-Fördermitteln nutzen?

Den ganzen Beitrag sehen Sie im Video! Klicken Sie auf das Video, dann wird es abgespielt. 

EU-Fördermittel, was heißt das? Wie kommen Sie da ran? Was bedeutet das für Sie? Und welchen Nutzen hat das für Ihr Investitionsvorhaben? Wir haben das Thema Förderberatung, Fördermittel, Förderprogramme in verschiedene Fachbereiche gegliedert, und das Thema EU-Fördermittel ist ein ganz bestimmter Teil der Gesamtförderpolitik der europäischen Union. Diese macht ebenso an den europäischen Grenzen nicht halt. Das ist noch ein anderes Thema.

 

Aber wenn Sie sich mal speziell um das Thema EU-Fördermittel kümmern und sich dazu verschiedene Informationen im Netz ansehen, dann stehen da ganz viele verschiedene Sachen. Und das Einzige was EU-Fördermittel ist, das sind Mittel, die Sie direkt bei der europäischen Union beantragen. Sie als Unternehmer nutzen dann ein Direktvergabesystem von der EU.

 

Das heißt, Sie gehen nicht zur Landesförderinstituten. Sie gehen nicht zu ihrer Hausbank. Sie gehen nirgendswo anders hin, sondern diese EU-Fördermittel, meist im Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsbereich gedacht, wenn es um Zuschüsse geht, weil das ist das Thema Fördermittel, das besagt, dass es ein Zuschuss sein sollte, das nutzen Sie über ein bestimmtes Portal im Internet, das direkt Brüssel, Straßburg, EU-Förderung vorsieht.

 

Das heißt, wenn jemand sagt, ich hätte gerne EU-Fördermittel, dann ist sofort klar, dass er einen Zuschuss von der EU zu einem Thema Forschung, Entwicklung, Innovation oder es gibt ebenso Teilbereiche im Bereich der ländlichen Entwicklung, das ist zum Beispiel, der ELER, der im Grunde genommen kein Fonds ist. Das sind Mittel für die Entwicklung des ländlichen Raumes in verschiedenen Gebieten in Europa, das aber primär über die Länder in Deutschland, die Bundesländer, umgesetzt wird, aber ein Teil ist ebenso über die europäische Förderstelle direkt zu nutzen. Sie merken bereits zwei wichtige Teile. Das eine ist Forschung, Entwicklung und Innovation, da meist bekannt das Horizon 2020-Programm. Da geht es um Forschungsrahmenprogrammaktivitäten, Forschung, Entwicklung und Innovation, habe ich bereits gesagt. Und das andere ist ein bisschen Teilbereich ländlich.

 

Dann gibt es noch ein paar andere Sachen, wo wir von EU-Fördermitteln reden, aber das ist das, was die EU bezeichnet als ein Direktkontrakt zwischen dem Antragssteller, Ihnen und der EU selber. Das sind ungefähr 20 Prozent der Gesamtfördermittelmenge, ungefähr 200 Milliarden Euro im Jahr 2014 bis 2020. Und es ist ebenfalls wichtig für Sie zu wissen, warum, weil diese antragstellenden Wege mit Fristen ebenfalls bedacht sind. EU-Fördermittel als Zuschuss für Forschung, Entwicklung und Innovation gibt es immer unter Fristsetzung oder unter bestimmten Programmen oder unter Ausschreibungen. Das heißt, Sie können sich einmal vielleicht mit Ihrer Idee dort bewerben oder es besteht eine Ausschreibung zu der Sie sich bewerben wollen, um dann einen Zuschuss zu generieren. Für kleinere und mittlere Unternehmen bestehen da besondere, positive Aspekte. Das werden wir noch einmal in einem anderen Video beleuchten. Aber nur, dass Sie hier bereits wissen, es gibt ein Spezialinstrument, nennt sich KMU-Instrument innerhalb der EU-Förderung für das Thema Forschung, Entwicklung und Innovation.

 

Das ist für Sie erstmal so eine grobe Richtung der Rahmen, wenn EU-Fördermittel im Raum stehen. Da geht es nicht um Kredite. Alles was nicht rückzahlbar ist, ist das EU-Fördermittel auf der europäischen Ebene. Wenn Sie in Deutschland beim deutschen Fördermittelgeber ein Innovationsprogramm starten, das geht ebenfalls, dann haben Sie ein Antragstellungssystem in Deutschland. Da ist der Zuschuss dann aber geringer in prozentualer Höhe.

 

Bei der EU reden wir von insgesamt bis zu 100 Prozent Förderung von einem Innovations- und Forschungsvorhaben. Kommt darauf an, ob Sie Unternehmen sind für einen Non-Profit, das ist davon abhängig. Für Unternehmen gibt es grundsätzlich hier eine Förderquote von 70 Prozent.

 

Das heißt, bei einem Volumen von z. B. drei Millionen Euro für einen Zeitraum von zirka drei Jahren Entwicklungsvorhaben für eine Innovation, beispielsweise kostet es drei Millionen, dann würden Sie 2,1 Millionen, 70 Prozent von drei Millionen als Zuschuss nutzen können. Dieser wird ebenfalls bereits vorab in Teilen ausgezahlt, so dass Sie nur einen Teil zwischenfinanzieren müssen. Das ist ein sehr komplexes System. Das ist EU-Fördermittel. Es ist ein Spezialbereich. Rufen Sie uns an, um mehr darüber zu erfahren!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0